TSV Neustadt 1906 e.V.  |  71336 Waiblingen-Neustadt  |  Tel. 07151 / 920060  |  info@tsv-neustadt.de 

Bezirksstaffel 1

Datum      Heimmannschaft     Gastmannschaft  
Spielort   
Matches   
Sa., 8.12.2018, 18:30  TSV Neustadt 1 TC Weinstadt-Endersbach 1  Weinstadt-Endersbach     3:3
Sa., 23.2.2019, 10:00 TA TSV Untergröningen 1  TSV Neustadt 1 Vita Sports Aalen  3:3
Sa., 23.3.2019, 12:15 SPG Allmersbach/Unterweissach 1  TSV Neustadt 1 Oppenweiler  
Sa., 6.4.2019, 17:00 TSV Neustadt 1 TC Ebnat 1 TSV Schmiden  

Spieltag am 23.2.2019, TA TSV Untergröningen 1 - TSV Neustadt (3:3)

In der vorgesehenen Stammbesetzung musste Jürgen Krumrein trotz noch nicht ausgestandener Bronchitis auflaufen, da Kai Reinhardt aufgrund eines grippalen Effekts nicht als Ersatz einspringen konnte. Tom Lang ist mit seinem lädierten Knie auch nicht einsatzfähig gewesen und Dirk Martersteig für die Winterrunde noch nicht gemeldet. Das waren also keine guten Vorzeichen für die Partie gegen Untergröningen.
Krumrein an Position 2 musste somit angeschlagen auch im Einzel ran. Er versuchte die Ballwechsel kurz zu halten und mit höherem Risiko zu spielen. Dies gelang im ersten Satz bis zum 4:1 gut, dann kam sein Gegner jedoch besser ins Spiel und musste diesen im Satz-Tiebreak an Krumrein abgeben. Im 2. Satz musste Krumrein aufgrund der variablereren Spielweise seines Gegners mehr laufen und musste abreißen lassen. Im Match-Tiebreak war dann keine Kraft mehr zur Gegenwehr übrig. Dieter Cichon spielte an Nummer 4 gegen den gefühlt Zweitbesten Spieler von Untergröningen. Im ersten Satz lieferten sich beide Spieler lange Slice-Rallys, meist mit dem besseren Ende für den Gegner 3 Spiele wurden über No-Add entschieden, immer gegen Cichon. Der 2. Satz war ebenfalls eng und ausschlaggebend war dann der extrem variable Aufschlag des Linkshänders. Dieser konnte von Cichon auf seiner Rückhandseite kaum retourniert werden und so ging das Match in 2 Sätzen an seinen Gegner.
An Position 3 spielte Dieter Gomm, der gleich mit seinem ersten Aufschlagspiel gut ins Spiel fand, sicher aufschlug und die Angriffsversuche seines Gegners am Netz, meist auch in Bedrängnis mit präzisen Passierschlägen, abwehren konnte. Ein verdienter Sieg von Gomm gegen den 1 LK höher eingestuften Gegner. Unsere Nummer 1, Jürgen Scholz, musste sich gegen einen bärenstarken Gegner wehren, der von Beginn an mit seinen harten Aufschlägen und druckvollen, lang gesetzten Vorhandbällen, überzeugen konnte. Der erste Satz ging dann knapp mit 4:6 an seinen Gegner. Auch im zweiten Satz dasselbe Bild bis zum 2:4 und es sah von draußen nicht mehr nach einer Wende aus. Scholz bekam jedoch sein Spiel zum 3:4 durch und holte sich mit einem zu Nullspiel den Ausgleich zum 4:4 und ließ bis zum 6:4 nichts mehr anbrennen. Im Match-Tiebreak war Scholz von Beginn an dominant und zeigte auch über die positive Körpersprache wer als Sieger vom Platz gehen würde.
In den Doppeln setzte die Mannschaft wieder auf die am 1. Spieltag erfolgreichen Paarungen Scholz/Cichon und Krumrein/Gomm, dieses Mal jedoch das Einser- und Zweier-Doppel vertauscht. Scholz/Cichon an 1 mussten sich mit dem etwas schwächereren Doppel (Untergröningens Nummer 1 konnte verletzungsbedingt nicht mehr antreten) auseinandersetzen und gewannen souverän, auch wenn der 2. Satz dies vom Ergebnis nicht wiederspiegelte (7:5). Jetzt musste das Zweier-Doppel nur noch einen Satz gewinnen und der Sieg wäre an unsere Mannschaft gegangen. Einfacher gesagt als getan. Es entwickelte sich eine enge Partie mit sehenswerten Ballwechseln. Die wichtigen Punkte entschied dann jedoch meist das Doppel aus Untergröningen für sich, insbesondere auch deshalb weil Gomm, seine Passierschläge zu hoch ansetzte und somit der gegnerische Netzspieler die Bälle noch erreichen und für die Neustädter unerreichbar platzieren konnte. Am Ende wieder ein 3:3 und ein ausgeglichenes Ergebnis bei den Sätzen (7:7). Die Games (61.55) entschieden jedoch die Partie für Untergröningen.

Einzel:
Jürgen Scholz 4:6, 6:4, 10:5; Jürgen Krumrein 7:6, 0:6, 5:10; Dieter Gomm 6:3, 6:3; Dieter Cichon 1:6, 3:6
Doppel:
Scholz/Cichon 6:3, 7:5; Krumrein/Gomm 4:6, 4:6

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.